Böhmisches Ulanen - Regiment Nr. 11
(1855) Alexander II., Kaiser von Russland

  (Das Regiment hat diesen Namen auf immerwährende Zeiten zu führen)


Errichtung:


1814 nach Einverleibung der italienischen Provinzen, aus Teilen übernommener Reiterregimenter der ehemaligen italienischen Armee (den Reg. "del Ré", "della Regina", "guardi reale", dann aus den Regimenter cacciatori - Jäger zu Pferde 1, 3 und 4), zu Cremona als Chevauxlegers-Regiment Nr.7 formiert.
1851 in ein Ulanen-Reg. mit der Nr.11 umgewandelt.
1860 nach Abgabe der lombardischen Mannschaft auf 2 Divisionen herabgesetzt, später durch eine Division des 4. Ulanen-Reg. komplettiert

 
Ergänzungen:

Dieses Regiment erhielt auch weiterhin bis 1860 seine Ergänzung aus der Lombardie, speziell von 1853 aus dem Bezirke des IR Nr.44 (Mailand), von 1857-60 aus jenem von Nr.23, 38 und 43 (Lodi, Brescia und Bergamo). 1860 wurde dasselbe mit der Ergänzung an Galizien überwiesen, Bezirke der IR Nr.9, 10, 77 (Przemysl, Stryj, Sanok), 1867-73 nur aus Nr.9 und 77, dann 1873-75 nur aus jenem von Nr.9; 1876-83 ergänzte es sich aus den Bezirken von Nr.15 und 58 (Tarnopol und Stanislau), endlich 1883-89 aus jenen von Nr.9 und 58. Seit 1889 rekrutierte sich das Regiment aus Böhmen und wurde an den Bereich des 9. Korps (Militär-Territorial- Bezirk Josephstadt) gewiesen.

 
Friedensgarnisonen:

1814 Cremona, 1815 Güns, vorübergehend Oedenburg, 1816 Moór, 1821 Wien, 1822 Ungarisch-Brod, 1830 Radkersburg, 1831 Wien, 1832 Moór, 1836 Kecskemét. 1846-48 Moór, 1849 Miskolcz, 1852 Gyöngyös, dann Mistelbach, 1853 Gross-Enzersdorf, dann Wien, 1854 Krakau, Lancut, 1855-59 St. Georgen (Pressburg), 1859 Znaim, nach dem Feldzuge Tolna, 1864 Gyöngyös, 1865-66 Nyiregyháza, 1866 Oedenburg, 1871 Zólkiew, 1884 Stockerau, 1888 Krakau, 1893 Jaroslau, 1894 Przemysl

 
Regiments-Inhaber:

1814-15

unbesetzt

1815

Johann Graf Nostitz-Rieneck, FML

1840

Carl Frhr. Kress v. Kressenstein, FML

1849

Alexander Czesarewitsch, Grossfürst-Thronfolger von Russland

1851

Ulanen-Regiment Nr.11

1855

Alexander II. Kaiser von Russland

1881-94

Alexander III. Kaiser von Russland

   

Zweite Inhaber:

1849-56 Carl Frhr. Kress v. Kressenstein, FML, G.d.C., 1856-60 August Frhr. v Eynatten, FML, 1860-80 Adolph Frhr. v Schönberger, FML, G.d.C.


Regiments-Kommandanten:

1814

Bartholomäus Graf Alberti de Poja, Oberst

1826

Johann Edler v. Ré, Oberst

1832

Carl Frhr. v. Stürmer, Oberst

1840

Adoplh, Prinz Schwarzburg-Rudolstadt, Oberst

1847

Anton Walz, Oberst

1848

Wilhelm Graf Montenuovo, Oberts

1849

Albert Graf Alberti de Poja, Oberst

1852

Anatol, Frhr. v. Leykam, Oberst

1858

Victorin Fürst zu Windisch-Graetz, Oberst

1861

Eduard Graf Wickenburg, Oberstlieutenant-Oberst

1868

Johann Edler v. Pulz, Oberst

1874

Albert Schwarz, Oberstlieutenant-Oberst

1879

Ernst von der Wense, Oberstlieutenant-Oberst

1885

August Graf Dillen-Spiering, Oberstlieutenant-Oberst

1888

Heinrich Polko, Oberst

1894

Julius Longard v. Longgarde, Oberst

1900

Max Frhr. v. Falkenstein, Oberstlieutenant

 

Feldzüge:

1815

hatte das Reg. Marschbefehl an den Rhein erhalten, gelangte jedoch nicht mehr auf den Kriegsschauplatz

1848

stand diese sich wie bekannt aus Italien rekrutierende Regiment in Ungarn und zeichnete sich sowohl durch seine loyale, pflichttreue Haltung, wie durch seine Tapferkeit mehrmals aus. Die detachiert gestandene 1. Majors-Division (Major Kaminski) schloss sich beim Vorrücken des Korps Lellacic diesem an und rückte mit diesem vor Wien an dessen Einnahme sie, sowie die anderen direkt dahin gerückten Divisionen teilnahmen. Bei der späteren Vorrückung gegen Ungarn wurde die 2. Majors-Division dem Korps Simunich zugeteilt und focht bei Nádas und Tyrnau, andere Abteilungen bei Magyarfalva, Zámoly und Szent-Iván.

1849

focht die Oberst-2. Eskadron mit Auszeichnung bei Schemnitz, 2 Eskadronen unter Oberst Graf Montenuovo bei Kápolna und Mezö-Kövesd, eine Eskadron bei Hatvan. Andere Abteilungen kämpften bei Eger-Farmos, Poroszló, Isaszeg (5Eskadronen) die 2. Majors-Division stand im April vor Komorn (Treffen bei Káty). Das Reg. nahm noch an den Gefechten am Rákos und bei Waitzen teil.

Im Sommerfeldzug beteiligte es sich an beiden Schlachten vor Komorn, den Gefechten bei Makó, Vinga und Dreispitz. Regimentskommandant Graf Montenuovo mit dem MTO dekoriert

1866

mit 5 Eskadronen in der 3. Reserve-Kavallerie-Division der Nord-Armee, nahm das Reg. an der Schlacht bei Königgrätz, eine Abteilung an dem vorhergegangenen Vorpostengefecht bei Dub teil.

Adjustierung des Reg. Nr. 11

1814: weißer Rock, carmoisinrote Egalisierung, weiße Knöpfe
1850: dunkelgrüner Rock, carmoisinrote Egalisierung, weiße Knöpfe*
1851:carmoisinrote Czapka, dunkelgrüne Ulanka und Pantalons, scharlachrote Egalisierung, weiße Knöpfe
1865:blaue Tatarka, , lichtblaue Ulanka, krapprote Egalisierung und Stiefelhosen, weiße Knöpfe
1868: dunkelblaue Tatarka, lichtblaue Ulanka, krapprote Egalisierung und Stiefelhosen, weiße Knöpfe
1876: kirschrote Czapka, lichtblaue Ulanka, krapprote Egalisierung und Stiefelhosen, weiße Knöpfe


Quellen:
  • Obstlt. Alphons Frhr. v. Wrede, Geschichte der K.u.K. Wehrmacht von 1618 bis Ende des XIX. Jahrhundert
   


Übersicht Regimenter
Übersicht Ulanen