Das Husarenregiment 
G. d. C. Graf Hadik

Laut Capitulation vom 30. 10. 1734 durch den Obristen Johann, Frhr. v. Ghilányi aufgestellt. 4 Kompanien auf eigene Kosten, die übrigen gegen Empfang des Werbegeldes.
 

1748 Teile des aufgelösten Regimentes Trips inkorporiert.
1768 aufgelöst. Eskadronsweise in die Regimenter Nr. 1, 2, 3, 6, 8 u. 10.

Friedensgarnisonen:

1736 im Breisgau, 1739 Slavonien, 1748 in den Niederlanden, 1749-50 Bartfeld, 1752 Komitat Sáros, 1713 Komitat Gömör und Abauj, 1763 Ungarn, 1766 Sáros-Pátak.
 

Regimentsinhaber:

Säbeltasche mit dem Wappen Hadiks
1734 Johann, Frhr. v. Ghilányi, Obrist, G.d.C
1753 Andreas v. Hadik (später Graf) GFWM, G.d.C

Regiments Kommandanten:
 
 

1734 der Inhaber, Johann Frhr. Ghilányi, Obrist
1736 Graf Csáky, Obrist
1740 Emerich Frhr. Bárkoczy de Szala, Obrist
1742 Emerich Frhr. v. Morócz, Obrist
1744 Nikolaus Graf Esterházy, Obrist
1749 Wolfgang Frhr. v. Babocsay, Obrist
1754 Joseph v. Komáromy, Obrist
1761 Franz Sprung, Obrist

Feldzüge:
 
 

1735 nach Kompletierung rückte das Regiment in das Mosel - Korps am Rhein und machte das Treffen bei Clausen mit
1737 - 1739 die Operationen bei dem Korps in Siebenbürgen und der Walachei mitgemacht
1738 vorübergehend bei der Hauptarmee
1741 in Schlesien, im Gefechten bei Mollwitz, später nach Böhmen
1742 im Korps Lobkowitz focht es bei Sahaj und stand bei der Belagerung von Prag
1743 in Bayern, focht bei Simbach, später rückte es an den Rhein und war in den Gefechten bei Landshut und Esslingen beteiligt
1744 focht es mit Erfolg bei Lauterburg, Nordheim und Moldauthein
1745 beim Gefecht von Reich-Hennersdorf und den Schlachten bei Hohenfriedberg und Soor (Trautenau)
1746 nach den Niederlanden gerückt, 3 Eskadronen mit Erfolg bei Mont-Saint-André gefochten, das Regiment bei Rocour 
1747 im Gefecht bei Rocour
1756 in der Schlacht bei Lobositz
1757 im Gefecht bei Welmina und unter seinem Inhaber den Zug nach Berlin. In beiden Aktionen zeichnete sich Kommandant Oberst Komáromy aus.
1758 im Verband der Reichsarmee ohne Aktion
1759 in der Schlacht bei Maxen mit Erfolg gekämpft
1760 in den Gefechten bei Strehlen und Torgau ehrenvoll bestanden. Kommandant Oberst Sprung und Majosr Joseph Ziska v. Trocnov sich ausgezeichnet
1761 in Sachsen ohne Aktion
1762 beim Treffen bei Chemnitz, später bei Pretschen und der Schlacht bei Freiberg

Adjustierung 


*)
Kopfbedeckung
Tuchsack
Pelz
Dolman
Aufschläge
Hose
Knöpfe/
Oliven
1757
Kalpak
rot
dunkelblau
dunkelblau
-
dunkelblau
weiß
1765
Kalpak
verschiedene
dunkelbllau
dunkelblau
-
dunkelblau
weiß
1767
Kalpak
rot
dunkel-blau
dunkelblau
weiß
dunkelblau
weiß

*) Unter dem Inhaber Graf Hadik soll das Regiment nach anderen Quellen rote Hosen getragen haben.
 
1760

Quellen:

  • Obstlt. Alphons Frhr. v. Wrede, Geschichte der K.u.K. Wehrmacht von 1618 bis Ende des XIX Jh. Wien, 1898-1905
  • György Ságvári, Das Buch der Husaren, Magyar Könyvklub Verlag, Budapest 1999
 
Übersicht Regimenter
Übersicht Husaren