Das Husarenregiment 
FML. Emerich Esterházy (1768 aufgelöst)

Errichtung:

Laut Convention vom 4.11.1733 durch den Obristen Gabriel Frhr. Splényi aufgestellt (6 Kompanien auf eigene Kosten, 4 gegen Empfang des Werbegeldes)
 

1748 eine Kompanie des aufgelösten Reg. Trips inkorporiert
1768 aufgelöst, in die Reg. Dessewffy (später Nr.4), Nádasdy (später Nr.9), Lusinsky und Török (1775 aufgelöst) inkorporiert

Friedensgarnisonen:

1736 Ungarn, 1739 Banat, 1748 Steinamanger, 1749 Szent-Mihály, 1750 Miskolcz, 1751 Püspök-Ladány, 1752 Zemplín, 1753 Jolsva-Rosenau, 1754 Bartfeld, 1763 Königgrätz
 

Regimentsinhaber:
 

1733 Gabriel Frhr. Splényi de Miháldy, Obrist, G.d.C. 
1762 Emerich Gr. Esterházy, GM, FML (erhielt noch 1768 das HR Reg. Ujházy - später Nr.3)

Regiments Kommandanten:
 

1733 der Inhaber Obrist Gabriel Frhr. v. Splényi
1737 Adolph, Frhr. Bergh v. Trips, Obristlieutenant
1743 Emerich Frhr. Barkóczy de Szala, Obrist
1749 Nicolaus Frhr. v. Berzeviczy, Obrist
1759 Nicolaus Eötvös de Vásáros-Namény, Oberst
1763-68 Ladislaus Frhr. Splényi de Miháldy, Oberst

Feldzüge:
 

1734 nach der Kompletierung an den Rhein gerückt, ohne Aktion
1737 in der Hauptarmee bei Operationen in Serbien
1738 in Slavonien
1739 machte das Reg. die Gefechte bei Grocka und Pancsova mit
1741 stand das Reg. in Schlesien, Abteilungen zeichneten sich in Aktionen des kleinen Krieges aus, insbesondere beim Überfall bei Baumgarten bei dem König Friedrich II beinahe in Gefangenschaft geraten wäre. Es focht auch bei Mollwitz, später rückte es nach Böhmen
1742 im Korps Lobkowitz beim Gefecht bei Sahaj
1743 in Italien, wo es 1744 an dem Zug nach Neapel teilnahm
1746 im Gefecht bei Codogno und der Schlacht bei Piacenza
1756 in Sachsen, Scharmützel bei Guntersdorf
1756 Teil des Reg. beim Überfall auf Hirschfeld, das ganze Reg. in der Schlacht bei Prag, später im Verband der Reichsarmee in der Schlacht bei Rossbach
1758 Abteilungen in Gefechten bei Plauen und Asch
1759 zeichnete sich das Reg. in den Treffen bei Saalfeld und Maxen aus
1760 bei der Armee in Schlesien, nur bei Goldberg in Aktion
1761 zuerst in Schlesien, dann in Sachsen, kleine Aktion bei Floriansdorf
1762 in Gefechten bei Kirchhain und in der Lausitz

Adjustierung des Reg. Esterházy


 
Kopfbedeckung
Tuchsack
Pelz
Dolman
Aufschläge
Hose
Knöpfe/ Oliven
1757
Kalpak
 
dunkel blau
dunkelblau
 
dunkel blau
weiß
1765
Kalpak
dunkelgrün
dunkel-grün
dunkelgrün
krapprot
dunkel grün
weiß
1767
Kalpak
dunkelgrün
dunkel-grün
dunkelgrün
 
dunkel grün
weiß

Die Adjustierung 1765 nicht durchgeführt, das Reg. behielt die schon früher getragene hellgrüne Montur mit weißen Schnüren und Knöpfen und krapprote Hosen
 

Uniform des Regiments Esterházy

Quellen:

  • Obstlt. Alphons Frhr. v. Wrede, Geschichte der K.u.K. Wehrmacht von 1618 bis Ende des XIX Jh. Wien, 1898-1905.
  • György Ságvári, Das Buch der Husaren, Magyar Könyvklub Verlag, Budapest 1999.
 
Übersicht Regimenter
Übersicht Husaren