5.* Steyerisch-kärntner-krainerisches Dragoner-Regiment 
(1840) Nicolaus I. Kaiser von Russland
(gestorben zu Petersburg am 2.3.1855)

* Als Dragoner Regiment Nr. 5 rangierte von 1798-1801 das 1801 aufgelöste Regiment Modena, von 1802-1866 das spätere Dragoner Reg. Nr. 13.

Errichtung und Veränderungen.

1721 gemäß Erlass vom 28.09. aus dem 1714 aus spanisch - habsburgischen Diensten übernommenen Regimentern Vasques und Cordova - Kürassieren, dann Galbes Dragonern als Kürassier Regiment auf deutschem Fuße (12 ordinäre und 1 Karabinier Kompanie) geformt
 

1731
Teile der 1727 aufgestellten Auctions-Kompanie an Portugal-Kürassiere (Dragoner Nr. 9) abgegeben
1768
die Karabinier Kompanie an das neu aufgestellte 1. Carabinier-Regiment (Dragoner Nr. 3) abgegeben, dagegen eine Eskadron des aufgelösten Kürassier-Reg. Kleinholdt übernommen
1769-1798
führte das Reg. in der ganzen Kavallerie die Rangnummer 14
1775
wurde die Oberst-Division des aufgelösten Kürassier-Reg. Thurn inkorporiert
1798
erhielt das Reg. als Kürassier-Reg. die Nr. 9
1802
erhielt es die Nr. 5 und übernahm die Oberst-Div. des aufgelösten Kürassier-Reg. Anspach Nr. 11 
1867
wurde das Reg. unter Beibehaltung der Nr. 5 in ein Dragoner-Reg. umgewandelt

Ergänzungen:

Von 1789 erhielt das Reg. seine Ergänzungen aus Steiermark und Kärnten, von 1853 aus dem Werbebezirk von Nr. 27 (Graz), 1857-60 aus Steiermark, Kärnten, Krain und den Küstenlanden bzw. aus allen in diesen Provinzen liegenden Ergänzungsbezirken und zwar Nr. 7, 17, 22, 27 und 47, von 1860-75 nur aus Nr. 7, 17, 27 (Klagenfurt, Laibach, Graz), 1875-82 auch noch aus Marburg, endlich 1883-89 wieder aus allen Bezirken dieser Provinzen, wozu noch Nr. 87 und 97 (Cilli und Triest) kamen. Seit 1889 war es an den Bereich des 3. Korps (Militär-Territorial-Bezirk Graz) gewiesen
 

Friedensgarnisonen:

1721 Nieder-Ungarn, 1731-37 Siebenbürgen, 1739 Udvárhely, 17140-41 Ligos, 1744-45 Wien, 1748 Zombor, 1755-56 Héveser Komitat, 1763 Böhmen, 1766 Pápa-Veszprim, 1771 Jolsva, 1773-78 Sohler und Honter Komitat, 1779 Wien, 1780 Szeged, dann St. Georgen (bei Pressburg) 1787 Wien, 1789 Göngyös, 1790 St. Georgen, 1791 Neutra, 1792-93 Wien, 1798-99 Neutra, 1801 Wien (Herzogenburg), 1802 Steinamanger, 1803 St. georgen, 1805 (vor dem Feldzuge) Wien, 1806 Rzeszów, 1807 Niedwiecz, 1808-09 Rzeszów - Krakau, 1810 Wien, 1811 Oedenburg, dann Báth, 1812-13 St. Georgen, 1814-15 Wien, dann St. Georgen, 1816 Pardubitz, 1820 Wien, 1821 Totis, 1825 Kecskemét, 1829 Wien, 1831-48 Wessely, 1849 Debreczin, 1851 Grosswardein, 1852 Wien, 1854 Rzeszów, 1855-59 Raab, 1859 Nagy.Károlyi, 1860 Nyiregyháza, 1861 Debreczin, 1865-66 Moór, 1866 Tolna, 1871 Klagenfurt, 1880 Fünfkirchen, 1882 Marburg
 

Regiments - Inhaber
 

1721
Kürassier-Reg. - Emanuel Sylva Conde de Mendoza de Galbes, FML, G.d.C.(resignierte 1726 auf die Inhaberwürde)
1726
Caspar Ferdinand Graf Cordova, G.d.C., FM
1756
Carl Claudius Graf O´Donell, FML, G.d.C.
1773
Jakob Frhr. von Brockhausen, FML
1779
Nicolaus Frhr. von Haag, GM
1781
Friedrich August Prinz von Nassau - Usingen, FML, FM
1798
Kürassier Regiment Nr. 9
1802
Kürassier Regiment Nr. 5
1806
Hannibal Marquis Sommariva, FML, G.d.C.
1829
Maxmilian Graf Auersperg, FML, G.d.C. 
1849-1855
Nicolaus I. Kaiser von Russland
1855
Franz Graf Schaaffgotsche, FML, G.d.C.
1866-
1875
Alexander Frhr. von Koller, FML, G.d.C.
1867
Dragoner Regiment Nr. 5

Zweite Inhaber:

Von 1849-50 Maxmilian Graf Auersperg, G.d.C., 1850-55 Franz Graf Schaaffgotsche, FML
 

Regiments Kommandanten:
 

1721
Villanueva de los Torres, Marchese, Obrist
1732
Ascanio Alexander Graf Guadagni, Obristlieutenant-Obrist (seit 1728 in gerichtlicher Untersuchung, daher anfänglich nur Interims-Kommandant)
1737
Graf Botta d´Adorno, Obrist
1741
Frhr. von Könitz, Obrist
1744
Joseph Moriz Graf Regas, Obrist
1751
Pasqual Graf Cebrian, Obrist
1752
Johann Anton Graf Bettoni, Obrist
1758
Jakob Frhr. von Brockhausen, Oberst
1767
Marquis De Ville, Oberst
1769
Magnus Graf O´Donell, Oberst
1772
Anton Frhr. von Ravizza, Oberst
1779
Emanuel Frhr. von Berlichingen, Oberst
1780
Gottlieb Frhr. von Schmerzing, Oberst
1788
Johann Frhr. von Risch, Oberst
1793
Ferdinand Bouget, Oberst
1794
Franz Chevalier de Valvasor, Oberst
1799
Peter Frhr. von Brady, Oberst
1802
Anton Kirchner, Oberst
1805
Friedrich von Minutillo, Oberst
1809
Maxmilian Graf Auersperg, Oberst
1813
Franz von Seymann, Oberst
1825
Christoph Frhr. von Ottilienfeld, Oberst
1832
Johann Portenschlag von Ledermayer, Oberst
1839
Friedrich Eder von Eichenheim, Oberst
1847
Joseph Kisslinger, Oberst
1849
Vincenz Frhr. von Minutillo, Oberst
1852
Eduard Frhr. Baselli von Süssenburg, Oberst
1859
Isidor Chevalier Pronvy de Menil et Flassigny, Oberst
1866
Moriz Watzesch von Waldbach, Oberst
1872
Franz Frhr. von Meding, Oberst
1874
Gustav Frhr. von Dückher, Oberst
1879
Johann von Wasmer, Oberst
1882
Friedrich Prinz zu Thurn und Taxis, Oberstlieutenant-Oberst
1888
August Frhr. von Normann, Oberst
1891
Hyacinth Edler von Schulheim, Oberst
1895
Ludwig Edler von Glolz, Oberst
1896
Hans Frhr. von Mandelsloh, Oberst

Feldzüge:
 

1737
in Siebenbürgen, focht das Reg. mit Auszeichnung bei Cetin
1741
auf dem Kriegsschauplatz in Schlesien focht das Reg. bei Mollwitz
1742
zuerst im Korps Lobkowitz im Gefecht bei Sahaj, dann bei der Belagerung von Prag
1743
bei den Operationen in Bayern, dann rückte es an den Rhein
1744
machte das Reg. den Rückzug nach Böhmen mit, dann aber in Garnison in Wien (zur Aufwartung)
1745
bei der Armee in Deutschland
1746
rückte es nach Italien ab, kam aber zu keiner Aktion
1756
zeichnete sich das Reg. bei Lobositz aus in dem es mit dem Reg. Stampach einen glänzenden Angriff unternahm, jedoch große Verluste erlitt
1757
machte das Reg. die Schlachten bei Kolin, Breslau und Leuthen mit
1758
zeichnete sich das Reg. bei Hochkirch aus in der auch Rittmeister Ravizza mit 2 Karabinier Kompanien eine glänzende Waffentat vollführte
1759
Abteilungen beteiligten sich an den Treffen bei Meissen und Maxen
1760
beteiligte es sich an den Schlachten bei Landshut, Liegnitz und Torgau
1761-2
stand das Reg. bei der Hauptarmee in Sachsen. Nur die Karabinier Kompanie bei Eulau in Aktion
1778-9
bei der Hauptarmee in Böhmen, ohne Einsatz
1788
in der Hauptarmee bei kleineren Aktionen, zumeißt um den Übergang der Türken über die Donau und Temes zu verhindern
1789
bei der Belagerung von Belgrad
1793
auf dem Kriegsschauplatz in den Niederlanden, nahm das Reg. an der Schlacht bei Neerwinden teil, stand dann bei <valenciennes, später vor Quesnoy und zeichnete sich in dem Treffen bei Avesnes-le-Sec aus
1794
Abteilungen in kleineren Aktionen, so bei Sólre-le-Chateau, Rouvroy, Erquelinnes und in den Kämpfen bei Charleroi
1795
zeichnete sich das Reg. bei der Erstürmung der Schanzen von Mainz aus, die Oberstlieutenant-Division im Gefecht bei Trippstadt
1796
in der Nieder-Rhein Armee, kämpfte das Reg. bei Wetzlar und Friedberg, hier die Oberstlieutenant-Div. den Rückzug der Infanterie gedeckt, ebenso die Oberst 2. Eskadron den der Brigade Alcaini in dem Gefecht bei Leun (a.d. Lahn). Das Reg. war noch in den Schlachten bei Amberg und Würzburg und stand dann an der Sieg
1797
die Oberstlieutenant-Div. zeichnete sich erneut in den Gefechten bei Hochheim (Frankfurt) aus
1799
auf dem Kriegsschauplatz in Deutschland, focht das Reg. mit besonderer Auszeichnung bei Stockach und machte dann den Zug in die Schweiz und die Schlacht bei Zürich mit
1800
nahm das Reg. an der Schlacht bei Möskirch, den Gefechten bei Memmingen, Launingen und Nördlingen, später an der Schlacht bei Hohenlinden teil. Auf dem weiteren Rückzug zeichnete sich die Oberst-Div. an der Salza-Brücke bei Salzburg aus, die Oberst 2. Eskadron bei Neumarkt aus
1805
im Korps Kienmayer, focht das Reg. mit besonderer Standhaftigkeit bei Austerlitz. Rittmeister Frhr. von Gumpenberg schlug sich mit einem nach Ulm bestimmten Brückentrain glücklich und mit Umsicht nach Tyrol durch
1809
im 7. Korps des Erzherzog Ferdinand, erlitt das Reg. bei Raszyn große Verluste und beteiligte sich dann noch an einigen kleineren Aktionen
1813
in der böhmischen Hauptarmee, zeichnete sich das Reg. in der Schlacht bei Leipzig am 16.10. durch einige glänzend geführten Attacken bei Gröbern aus
1814
in der Hauptarmee, kamen Abteilungen bei Troyes, la Ferté, und la Fére-Champenoise zum Einsatz
1815
in Deutschland, ohne Aktion
1848
die Majors-Div. bei den Kämpfen anlässlich der Einnahme von Wien, die Oberst-Div. an dem Treffen bei Schwechat teilgenommen
1849
die Majors-Div. dem Korps Schlick zugeteilt focht bei Kápolna und Poroszló. Von dem mittlerweile bei Pest stehenden Reg. wurde die auf Streifzug detachierte Oberst-Div. durch Verrat bei dem Maierhof Kompolt überfallen, erlitt aber durch die Standhaftigkeit ihrer auf Vorposten stehenden Züge nur geringe Verluste. Beide Divisionen nahmen dann auch an der Schlacht bei Kápolna teil, waren aber wenig engagiert. Das nunmehr vereinigte Reg. focht bei Hatvan, Rákos und kam dann zur Zernierung von Komorn. Im Treffen bei Káty führten 4 Eskadronen eine glänzende Attacke aus die durch einen Angriff von der Oberstlieutenant-1. Eskadron auf eine feindliche Batterie tatkräftig unterstützt wurde. Im Sommerfeldzug stand das Reg. anfänglich an der Waag, wo sich die Oberst-1.Eskadron im Treffen bei Zsigárd auszeichnete und nahm dann an den Schlachten vor Komorn, bei Szöreg und Temesvár teil
1859
war das Reg. nicht ausmarschiert, es lag in Mähren
1866
standen 4 Eskadronen in der 2. Reserve-Kavallerie Division Zaitsek und machten die Schlacht bei Königgrätz sowie das Vorpostengefecht bei Tischnowitz mit, ohne jedoch viel engagiert zu sein

Adjustierung des Regimentes
 
Kürassier Regiment
1738: weißer Rock, rote Aufschläge
1765 weißer Rock, hellblaue Egalisierung, weiße Hosen, weiße Knöpfe
Kürassier Regiment Nr. 9, von 1802 Nr. 5
1798: weißer Rock, hellblaue Egalisierung, weiße Hosen, weiße Knöpfe
1850: weißer Waffenrock, lichtblaue Egalisierung, lichtblaue Pantalons, weiße Knöpfe
Dragoner Regiment Nr. 5
1868: lichtblauer Waffenrock, kaisergelbe Egalisierung, krapprote Stiefelhosen, weiße Knöpfe
 
 

Quellen:

  • Obstlt. Alphons Frhr. v. Wrede, Geschichte der K.u.K. Wehrmacht von 1618 bis Ende des XIX. Jahrhunderts
  • L. und F. Funcken, Historische Uniformen, ORBIS Verlag, 2000
   
Übersicht Regimenter
Übersicht Dragoner