Arenberg, Karl Maria Raimund Leopold Herzog von A, Arschot und Croy
1. April 1721 Schloß Enghien - 17. August 1778 Schloß Enghien, k. k. Feldmarschall, Reichsfeldzeugmeister, wirklicher geheimer Rat.

Vater: Leopold Philipp Karl Joseph, geb. 1690 zu Mons, gest. 1754 auf Schloß Heverle bei Löwen. Feldmarschall und Generalissimus der österr. Truppen in den Niederlanden.

Bereits 1743 nahm A an seinem ersten Feldzug als Oberstleutnant im Infanterie-Regiment D’Arberg (Nr. 55) teil. Im gleichen Jahr erhielt er die Obersten- und Inhaberstelle des von ihm aufgestellten 2. wallonischen Infanterie-Regiments, an dessen Spitze er die Feldzüge 1744 und 1745 mitmachte. 1746 rückte er zum Oberst des Infanterie-Regiments Botta (Nr. 12) auf. 1748 zeichnete sich A bei der Verteidigung von Maastricht aus und wurde Generalmajor. Nach dem Rücktritt seines Vaters wurde er 1749 Statthalter von Hennegau und Mons. 1754 erhielt A als Inhaber das spätere Infanterie-Regiments Nr. 21 und behielt es bis zu seinem Tode. Im Siebenjährigen Krieg nahm der 1755 zum Feldmarschall-Leutnant beförderte A an der Schlacht bei Prag teil, focht dann bei Gabel, mit Auszeichnung bei Moys und vor Schweidnitz. 1758 wurde er zum Feldzeugmeister ernannt. In der Schlacht bei Hochkirch befehligte er den rechten Flügel der Österreicher. Am 4. Dezember 1758 erhielt A das Großkreuz des Militär-Maria-Theresien-Ordens verliehen. Im Feldzug von 1759 befehligte A zeitweise selbständige Korps, wurde jedoch am 29. Oktober unweit von Dresden vom Korps des preußischen Generals Wunsch geschlagen. 1760 nahm er an der Schlacht bei Torgau teil und kommandierte den rechten Flügel, bis er dort, schwer verwundet, das Schlachtfeld verlassen mußte. Maria Theresia ernannte ihn 1765 zum wirklichen geheimen Rat und 1770 schließlich zum Feldmarschall.

Lit.:  Allgemeine Deutsche Biographie, Band 1, Leipzig 1875.
        Hirtenfeld, Joseph: Der Militär-Maria-Theresien-Orden und seine Mitglieder, Wien 1857.

Inhalt
Übersicht Biographien
Zu den Zeitgenossen